Schau‘ genau, kleine Sau!

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Schau‘ genau, kleine Sau!, 2016

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2016
Verbleib unklar

»Die aktuell in zwei Teile (Systemtrottel und Dummköpfe) gespaltene Menschheit ohne Verstand glaubt entweder, das Hirngespinst „Corona-Pandemie“ sei real, oder es sei die „böse Absicht“ einer finsteren Macht, die eine „Neue Weltordnung“ will. Wer Verstand hat, interessiert sich nicht für des Volkes Aberglauben und betrachtet die relevanten Parameter:

Im März 2020 wurde der bisher steilste Börsen-Crash vom ersten Lockdown unterbrochen, was dazu führte, dass der Dax wieder hoch spekuliert wurde und auch der Verbraucherpreisindex leicht ansteigen konnte. Mit Beendigung des ersten Lockdowns im Juni 2020 stagnierte der weitere Anstieg des Dax und der Verbraucherpreisindex begann leicht zu sinken. Ende Oktober 2020 erlebte der Dax einen Zwischeneinbruch und der Verbraucherpreisindex drohte abzusinken, sodass ab Dezember 2020 wieder Lockdown verordnet wurde, der den Dax ab Mitte Januar 2021 zu neuen Allzeithochs getrieben hat und den Verbraucherpreisindex wieder steigen ließ. Allein diese Zusammenhänge sind relevant, alles andere ist nur großes Theater.
Lockdown – wozu eigentlich?


Den Geldkreislauf aufrechterhalten ist das Wichtigste, alles andere ist dem untergeordnet.«

Stefan Wehmeier, „Die elementare Logik der Endzeit“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/05/die-elementare-logik-der-endzeit.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 20.09.2021

Arctic Kosmic Magick

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Arctic Kosmic Magick, 2016

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2016
Verbleib unklar

»In den letzten drei Jahrzehnten ist die Wissenschaft der Klimatologie politisch missbraucht worden, wobei Pappnasen, die sich über einen angeblich „anthropogenen Klimawandel“ zur „Begründung“ von staatlicher Investitionspolitik einig sind, zur besseren Unterscheidung „Klimawissenschaftler“ genannt wurden; und seit mittlerweile anderthalb Jahren ist der Missbrauch einer „Wissenschaft“ hinzugekommen, die gar nicht wissenschaftlich ist, aber mit der sich durch sogenannte Impfungen sowie mit Folgebehandlungen von Impfschäden Umsatz machen lässt, der durch den politischen Missbrauch noch deutlich gesteigert werden konnte (aus aktuellem Anlass). Daraus entstanden eine Klimareligion und eine Corona-Religion mit Gläubigen (Untertanen), die bis auf Weiteres von ihren Denkfehlern nicht mehr loskommen: Die Hilflosigkeit der Untertanen

Stefan Wehmeier, „Was ist Wissenschaftlichkeit?“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/09/was-ist-wissenschaftlichkeit.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 19.09.2021

Die Wurzel der Schlechtigkeit verstehen

»Die Mehrheit der Bevölkerung versteht nicht, was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.«
Noam Chomsky

Damit hat Prof. Chomsky ohne Zweifel recht. Doch er versteht selbst nicht, warum die Bevölkerung nicht versteht, dass sie nichts versteht. Zumindest hat er es noch nicht verlautbart, sollte dem so sein.

Man kann innerhalb der Matrix des Cargo-Kultes Zinsgeld-Religion so klug sein und so weise erscheinen, wie es sich der Matrix-Bewohner nur vorstellen kann und trotzdem nichts Relevantes wissen. Damit lässt sich immerhin eine wissenschaftliche Karriere aufbauen, ansehnlich über die Runden kommen und erhebliches Ansehen „verdienen“. Damit soll nicht gesagt sein, dass dies zu kritisieren wäre, ganz im Gegenteil: Das muss man/frau/es auch erst mal mal schaffen.


Dennoch sind alle Wissenschaften — besonders die, welche sich im weitesten Sinne mit dem Zusammenleben der Menschen befassen — solange auf dem Holzweg in eine Sackgasse, in der deutlich mehr Probleme verursacht, als gelöst werden.

Jemand, der nicht kennen wird die Wurzel der Schlechtigkeit, ist ihr kein Fremder. © Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Rückdeckel* des Buches der Bücher „Himmel auf Erden“ von Stefan Wehmeier

Wer nicht versteht, dass er nichts versteht, kann oder will nichts vom Ende der Endzeit wissen. Bestimmend für den Zeitpunkt an dem das Ende umfassend wahrgenommen wird, ist der Geldkreislauf. Bricht dieser zusammen, ist für jeden offensichtlich, was in 3250 Jahren der Programmierung mittels Religion und darauf folgender, kontinuierlicher Verblödung, ins kollektive Unterbewusstsein verschoben wurde:
Mit Zinsgeld geht es für 90% der Erdbevölkerung, die in kurzer Zeit verhungern müssten, nicht mehr weiter und der Rest fände sich bald in der Steinzeit wieder.

Für die Sicherstellung der menschlichen Existenz bleibt nur die Möglichkeit einer Geld- und Bodenreform, für die am Jüngsten Tag nur ein Kreuzchen an der richtigen Stelle zu machen ist:

Das neue Grundgesetz

Das versteht dann erst mal wirklich jeder. Garantiert.

*Jesus von Nazareth (NHC III,5: Dialog des Erlösers)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 18.09.2021

Cäciliä Mobilmachung

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Cäciliä Mobilmachung, 2015

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell, Deckweiß auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2015
Verbleib unklar


»Wie kann die halbwegs zivilisierte Menschheit heute begreifen, was sie in 2000 Jahren nicht begriffen hat? Der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation wird solange hinausgezögert, wie es im zivilisatorischen Mittelalter noch irgendwie weitergeht, ganz egal, wie viel Leid und Elend die aus dem allgemeinen Begriffsvermögen ausgeblendete „Mutter aller Zivilisationsprobleme“ bis dahin noch verursachen mag. Hauptsache, die Dummen können weiter den „lieben Gott“ anbeten. Im Unterschied zu früheren Zeiten, wo der Krieg – zwecks umfassender Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß anzuheben und damit das Geld wieder in Bewegung zu bringen – tatsächlich der Vater aller Dinge war, gilt das heute aber nicht mehr, denn der Atomkrieg wäre das Ende aller Dinge! Bei etwa 16.000 Atomsprengköpfen, von denen jeder ein Vielfaches der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe hat, besteht zumindest daran kein Zweifel.«

Stefan Wehmeier, „Dummheit muss weh tun“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2018/09/dummheit-muss-weh-tun.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 17.09.2021

Ambrosiä Einhäusung

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Ambrosiä Einhäusung

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell, Deckweiß auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2015
Verbleib unklar


»Pharisäer und Schriftgelehrte versuchen durch moralische und rechtliche Vorschriften höchst unzureichend zu ersetzen, was bisher jedem Staat an „freiwilliger Selbstregelung“ fehlte. Die Übersetzung als Politiker/Schweinepriester und Rechtsverdreher ist etwas ungenau, weil es die so genannte „moderne Gewaltenteilung“ in Exekutive, Legislative und Judikative sowie die vorgebliche „Trennung von Kirche und Staat“ in früheren Zeiten so nicht gab. Um diese besonderen Patienten genauer zu charakterisieren, ist erst einmal festzustellen, was sie heutzutage gemeinsam haben: Sie sind eher dummgierig und nicht mehr neugierig.«

Stefan Wehmeier, „Zivilisation“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2014/11/zivilisation.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 16.09.2021

Proposition

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Proposition, 2015

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell, Deckweiß auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2015
Verbleib unklar


»Der Beginn des Liberalismus war der „Auszug aus Ägypten“, das heißt die Weiterentwicklung der menschlichen Kultur vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld, z. B. vorantikes Ägypten) zur Marktwirtschaft mit Geldkreislauf. Alles, was heute auf diesem kleinen blauen Planeten nicht an Natur, sondern an Kultur existiert, hat die Menschheit den Juden zu verdanken, denn sie waren die Pioniere der Marktwirtschaft,…

Staatskapitalismus – Privatkapitalismus – Marktwirtschaft«

Stefan Wehmeier, „Freiheit oder Untergang“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/06/freiheit-oder-untergang.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 14.09.2021

fesbuk

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
fesbuk, 2016

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2016
Verbleib unklar


»Die einzige positive Gier, die Neugier, ist religiösen Menschen fremd. Stattdessen frönen sie der Dummgier, und das gilt für Medien umso mehr, je größer ihr dummgieriges Publikum ist.«

Stefan Wehmeier, „Die Unfähigkeit der Medien“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/09/die-unfahigkeit-der-medien.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 13.09.2021

Spätlese

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Spätlese, 2015

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2015
Verbleib unklar


»Glücklicherweise wird schon in nächster Zukunft die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) evident, denn offensichtlich ist für die allgemeine Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion die Vernunft nicht ausreichend. Nur ein von allen „Etablierten“ unerwartetes, globales Schockerlebnis, das in der religiös verdummten Masse maximale Angst auslöst, kann die seit Jahrtausenden eingebildete Angst vor dem „Verlust“ der Religion überwinden:

http://www.deweles.de/willkommen/cancel-program-genesis.html

Gerade noch rechtzeitig, denn die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten vererben sich und führen zur genetischen Degeneration bis hin zur Unfruchtbarkeit. Angenommen, es gäbe keine atomare Abschreckung, läge der 3. Weltkrieg schon hinter uns und wir befänden uns gegenwärtig kurz vor dem 4. Weltkrieg. Der geistige Tod der Religion und mit diesem die Zinsgeld-Ökonomie könnten dann solange andauern, bis die Menschheit an genetischer Degeneration zugrunde geht. Ein grausameres Aussterben ist nicht mehr vorstellbar!«

Stefan Wehmeier, „Volksgesundheit“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2014/12/volksgesundheit.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 12.09.2021

Tres brujas

© Jürgen Plechinger, Melezy Przikap I | Stefan Wehmeier, Himmel auf Erden, Opium des Volkes, blogspot.com, http://opium-des-volkes.blogspot.com
Tres brujas, 2015

Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift, Aquarell auf Papier
Ca. 20 x 30 cm, unsigniert
2015
Verbleib unklar


»Auch die „Energiewende“ mit dem angeblich „anthropogenen Klimawandel“ als Ausrede und die Asylpolitik mit welcher Ausrede auch immer fallen unter den Oberbegriff Keynesianismus, bzw. exzessiver Keynesianismus, denn um die Liquiditätsfalle (Zusammenbruch des Geldkreislaufs) bis zum bitteren Ende hinauszuzögern und sich bis dahin selbst zu erhalten, muss der Staat möglichst viel Geld für nutzlose oder gar schädliche Projekte ausgeben. Staatliche Investitionen in nützliche Projekte würden zusätzlich auf den Zinsfuß drücken und damit die Liquiditätsfalle verschärfen.«

Stefan Wehmeier, „Keynesianismus bis zum Exitus“
(https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/01/keynesianismus-bis-zum-exitus.html)

Jürgen Plechinger (Ein Mensch des letzten Zyklus des privaten Zinsgeldkapitalismus) oder Didymos Judas Thomas am 11.09.2021